Forschungsansatz

Forschungsansatz

Bisherige Ansätze zur Reduzierung des subjektiven Risikos beim Autokauf, wie die klassische Probefahrt oder andere kurzfristige Erlebnisse, reichen nicht aus, um die nach wie vor bei vielen Kunden vorhandenen Vorbehalte gegenüber Elektrofahrzeugen zu überwinden und Kunden längerfristig an die Elektromobilität zu binden. Kundenseitige Hemmnisse bei der Adaption dieser Innovation liegen häufig in den technologischen und infrastrukturellen Risiken, wie die Ladeinfrastruktur und damit verbunden die Reichweite. 

BeEmobil verfolgt das Ziel, die Elektromobilität als Mobilität der Zukunft nachhaltig zu etablieren, die kundenseitigen Hemmnisse abzubauen und die Marktdurchdringung dieser Innovation zu erhöhen. Es sollen daher Dienstleistungen erforscht werden, die für sich genommen marktfähig und dafür geeignet sind, einer möglichst großen und heterogenen Gruppe von Nutzern Erfahrungen mit Elektromobilität zu verschaffen.

Ziel ist es, den Nutzern von Elektrofahrzeugen ein umfangreiches Bündel an Dienstleistungen, welche speziell auf den jeweiligen Erfahrungsstand in Bezug auf die Elektromobilität zugeschnitten sind, anzubieten (z.B. spezielle Probefahrt- und Kurzzeitverleihmodelle oder Energie-Sharing). Den Nutzern soll dadurch die Annäherung an die Elektromobilität erleichtert werden, indem sie zielgruppengerechte Dienstleistungsangebote erhalten.

Elektrofahrzeuge im Stadtverkehr